Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Abhilfe schaffen, wenn der Lattenrost knarrt und quietscht

Lattoflex LattenrosteEin Lattenrost gilt heute als unverzichtbar, um den Körper schonend für die Wirbelsäule zu lagern und einen angenehmen Schlaf zu verschaffen. Mit der entspannten Nachtruhe ist es leider vorbei, wenn der der Rost bei der kleinsten Bewegung knirscht, quietscht oder knarrt. Die störenden Geräusche lassen sich zum Glück meist leicht beseitigen. Weder ein Austausch noch ein Handwerker sind in der Regel nötig.

Ursache, der Geräusche auf den Grund gehen

Abhilfe schaffen, wenn der Lattenrost knarrt und quietschtHeben Sie die Matratze aus dem Bett und belasten Sie den Lattenrost an verschiedenen Stellen. Bewegen Sie ihn auch leicht hin- und her, bis die vertrauten aber störenden Geräusche auftreten. Achten Sie darauf, wo das Knarren oder Quietschen seinen Ursprung hat.

  • Bewegt sich der Rost auf der Auflage? Reibt er am Bettgestell? Markieren Sie alle Stellen, wo der Rost das Bettgestell berührt mit einem Filzschreiber.
  • Sind die Latten in Gummi oder Plastik gelagert? Prüfen Sie nach, ob die Teile defekt sind. Bewegen Sie zu diesem Zweck jede einzelne Latte.
  • Ist der Lattenrost insgesamt unstabil? Bewegen sich Latten oder Rahmen gegeneinander? Dies lässt sich meist nur feststellen, wenn Sie den Rost aus dem Bettgestell heben. Achten Sie darauf, ob sie das Rechteck zu einem Parallelogramm verschieben können.
  • Quietschen die Gelenke bei einem verstellbaren Lattenrost? Trauen Sie Ihren Ohren. Lokalisieren Sie das Geräusch möglichst genau. Übrigens: Metall auf Metall erzeugt ein hohes kreischendes Geräusch, während Holz eher dunkel knarrt.
  • Verursacht das Bett die Geräusche? Manchmal ist nicht der Lattenrost die Geräuschquelle. Das Bett kann instabil sein. Die Teile des Rahmens bewegen sich und reiben aneinander.

Abhilfe, wenn es quietscht und knarrt

Da Sie nun den Grund für die Töne kennen, können Sie die Ursache gezielt bekämpfen. In der Tabelle sind geeignete Maßnahmen zusammengestellt, wie Sie am Besten vorgehen.

Ursache Maßnahmen
Rost bewegt sich im Bett Gleiter oder Filzunterlagen sorgen für eine lautlose Bewegung.

Falls die Unterlagen nichts bringen, verschrauben Sie den Lattenrost mit dem Bettgestell.

Gummi- oder Plastiklager sind gebrochen Versuchen Sie vom Hersteller Originalersatzteile zu bekommen und tauschen Sie die Teile aus. Dies geht in der Regel ohne Werkzeug.

Falls es die Teile nicht gibt, bewerten Sie ob Kleben mit Plastikkleber oder Gummilösung zu einem Erfolg führt.

Eventuell müssen Sie etwas improvisieren und beispielsweise Stücke eines Gartenschlauchs aufkleben.

Lattenrost lässt sich in sich bewegen. Ziehen Sie alle Schrauben nach.

Falls nötig, kleben Sie Holzteile neu zusammen.

Eventuell müssen Sie zusätzliche Schrauben verwenden.

Quietschende Gelenke Schmieren Sie die Teile mit Kerzenwachs, Babypuder oder Seife.

Wenn die Maßnahme nichts nützt oder das Geräusch nach kurzer Zeit erneut auftritt, besorgen Sie sich ein Silikonspray, um die Gelenke gleitfähiger zu machen.

Das Bett ist die Ursache Ziehen Sie die Schrauben des Betts nach.

Eventuell müssen Sie Holzteile zusätzlich kleben.

Falls nötig ersetzen Sie Schrauben.

Wenn das Knarren anhält, versuchen Sie Plastik- oder Gummischeiben zwischen die Teile zu klemmen.

Vor- und Nachteile der Reparatur eines Lattenrosts

  • mehr Schlafkomfort
  • viele Probleme sind leicht behebbar
  • Zeitaufwand für die Suche

Was tun, wenn gar nichts hilft?

Manchmal lässt sich das Geräusch nicht lokalisieren oder abstellen. Bei gebrochenen Gummi- oder Kunststoffteilen kann es vorkommen, dass weder der Hersteller Ersatz liefern kann noch das beste Improvisationstalent eine Lösung findet. Als Notmaßnahme bietet es sich an, eine Isomatte aus Moosgummi unter den Rost zu legen und eine Auflage (Matratzenschoner) darüber. Dies dämmt das Geräusch erheblich.

Tipp! Generell sollten Sie aber den Kauf eines neuen Lattenrostes beziehungsweise eines anderen Betts in Erwägung ziehen, wenn Sie die Geräusche nicht abstellen können. Sie müssen sich zumindest so stark dämmen lassen, dass Sie ohne Ohrstöpsel schlafen können.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen